Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Wie funktionieren Entstörfilter in der Steckdosenleiste?

 

Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz und Entstörfilter – Hochfrequenzstörungen an elektronischen Geräten verhindern

Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz schützen elektronische Geräte vor Überspannungen und hohen Stromspitzen im Hausstromnetz, die z.B. durch Schalthandlungen oder durch indirekte Blitze entstehen können. Ein Überspannungsschutz soll daher auftretende Überspannungen auf ein für das Endgerät ungefährliches Maß reduzieren.

Zusätzlich können durch fehlerhafte oder schlecht abgeschirmte Geräte optische und akustische Störungen auf Bildschirmen und in Lautsprechern, wie z.B. ein Bildflackern, Rauschen oder Knacken entstehen.

Daher gibt es auch Überspannungsschutz Steckdosenleisten, die zusätzlich mit einem Entstörfilter ausgestattet sind. Diese Entstörfilter verhindern, dass die hochfrequenten Störimpulse aus dem Netz in die angeschlossenen Geräte und umgekehrt Störungen dieser Geräte ins Netz gelangen.

 Wie funktionieren Entstörfilter in der Steckdosenleiste?

 Ein Entstörfilter unterdrückt zuverlässig Hochfrequenzstörungen durch den Einsatz von speziellen Spulen, Kondensatoren und Widerständen und filtert bzw. verhindert so Bild- und Tonstörungen.

Nicht jeder Entstörfilter ist gleich aufgebaut und hat somit auch nicht die gleiche Wirkung. Die Auswahl und richtige Kombination der Bauteile ist entscheidend, um eine gute Wirkung des Entstörfilters zu erzielen. Vor allem sind die Kondensatoren und Entstörspulen beim Entstören wichtig.

Aufbau eines Entstörfilters: