Steckdosenleiste hintereinander gesteckt

How not to: Steckdosenleisten hintereinander stecken

Ein Fernseher, zwei Computer und unzählige Haushalts- und Küchengeräte – doch es ist keine Steckdose in der Nähe. In diesem Fall greifen viele zu einer Steckdosenleiste. Wir zeigen dir wie du auf jeden Fall NICHT mit einer Steckdosenleiste umgehen solltest.

Eine Steckdosenleiste hat viele Vorteile. Zum einen bietet sie viele Anschlussmöglichkeiten für deine Geräte, ob mit zwei, sechs oder gar zehn Steckdosen. Zum anderen dient sie als eine Art Verlängerungskabel und kann daher flexibel eingesetzt werden.

Soweit so gut – aber was macht man wenn einem das Kabel zu kurz geraten ist? Oder wenn eine Steckdosenleiste doch zu wenige Steckdosen hat? Eine zweite Leiste dran stecken wäre doch eine gute Idee, oder nicht? Somit könnte man sich zusätzliche Steckdosen oder ein Verlängerungskabel hinzaubern und das Problem wäre gelöst.

Bevor du jedoch auf die Idee kommst einfach eine zweite Steckdosenleiste anzuschließen solltest du wissen, dass man generell keine Steckdosenleisten ineinander stecken soll. Dies muss sogar (laut VDE 0620) an der Steckdosenleiste mit einem Warnhinweis „nicht hintereinander stecken“ vermerkt sein.

In den folgenden Schritten erklären wir dir welche fatalen Folgen das Zusammenstecken der Steckdosenleisten haben kann und was du schon im Vorfeld beachten solltest.

Überprüfe die maximale Leistung deiner Steckdosenleiste

Auf jeder Steckdosenleiste findest du eine Angabe der Leistung die in aller Regel bei ungefähr 3.500 Watt liegt. Diese Leistung darf nie im Hausstromnetz überschritten werden.

Berechne wie viele Geräte du anschließen kannst

Auch auf deinen Geräten wirst du auf dem sogenannten „Typenschild“ die jeweilige Leistung finden. Beispielsweise verwendest du folgende Geräte zeitgleich mit Hilfe von einer Steckdosenleiste:

  • Wasserkocher 2.000 Watt
  • Kaffeemaschine 900 Watt
  • Mikrowelle 1.000 Watt

Die Summe aller Leistungen beträgt 3.900 Watt. Da die Steckdosenleiste aber nur eine maximale Leistung von ca. 3.500 Watt erbringen kann, ist die Steckerleiste bei 3.900 Watt überlastet.

Wenn eine zweite Steckdosenleiste dran gesteckt wird, verteilt sich die Leistungsaufnahme nicht auf die beiden Steckdosenleisten, sondern sammelt sich nur an einer Steckdosenleiste an. Somit addiert sich die Belastung schnell zu einem zu hohen Gesamtwert und die Leiste ist überlastet.

Warum ist eine Überlastung so gefährlich?

Viele denken, dass die Sicherung bei einer Überlastung rausfällt. Dies ist auch richtig, jedoch erst bei einer erheblichen Überschreitung des angegebenen Stromflusses. Das kann dazu führen, dass die Sicherung erst dann raus springt, wenn die Steckdosenleiste schon eine längere Zeit überlastet ist.
Bei der Überlastung einer Steckdosenleiste kann sich diese schon nach wenigen Minuten auf bis zu 200 Grad erhitzen.

Daraufhin kann sich ein sogenannter „Schwelbrand“ entfachen. Ein Schwelbrand unterscheidet sich dahingehend von einem normalen Brand, dass keine sichtbaren Flammen bestehen. Ein Brand dieser Art ist deswegen so gefährlich, weil es nicht leicht zu erkennen ist. Staub oder andere leicht entzündlichen Materialien können dann dazu führen, dass ein Flammbrand entsteht und im schlimmsten Fall sich dieser weiter verbreitet und die komplette Umgebung Feuer fängt.

Jetzt weißt du welche Folgen eine falsche Anwendung der Steckdosenleiste haben kann und weshalb das hintereinander stecken zweier Leisten keine gute Idee ist. Bei dir Zuhause sollte nun aber keine Gefahr mehr bestehen, da du über den richtigen Gebrauch einer Steckdosenleiste voll informiert bist!

Kommentar

3 Kommentare

  1. Mahdi sagt:

    Das war sehr hilfreich und informativ.
    Vielen Dank

  2. Cindy sagt:

    Hallo,

    ja, da hast du Recht. Wir weisen mit unserem Artikel nur daraufhin, dass das hintereinander stecken von Steckdosenleisten durchaus sehr gefährlich sein kann und das es nicht empfohlen wird.
    Selbstverständlich ist das jedem selbst überlassen.

    Viele Grüße
    Cindy

  3. Technick sagt:

    Wenn ich viele Geräte habe, die alle wenig Strom fressen, zb. 20 usb-ladegeräte, könnte ich doch so viele leisten hintereinander schalten wie ich wollte, solange das Gesamtsystem nicht mehr als 3500 Watt zieht


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top Scroll down to content

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Schließen

angle-leftangle-rightclosedownloadenvelope-obre_web_iconsbre_web_iconssearchinfocheckuser