brennenstuhl® Steckdosenleiste mit Berührungsschutz

Nicht ärgern, wenn der erhöhte Berührungsschutz klemmt!

Erhöhter Berührungsschutz bei Steckdosen und Steckdosenleisten dient zur Absicherung

Hast du dich schon einmal darüber geärgert, dass die Sicherung an der Steckdose klemmt und du dein Elektrogerät auch mit aller Kraft nicht eingesteckt bekommst? Dein Stecker geht schwer in die Steckdose. Der Übeltäter? Der integrierte Berührungsschutz. Nach langem Probieren und viel Kraftaufwand, zweifelt man irgendwann eher am Sinn des Mechanismus.

Ab und an kommt es tatsächlich vor, dass sich brennenstuhl® als Hersteller mit weniger glücklichen Rückmeldungen zu dem in Steckdosen und Steckdosenleisten integriertem Berührungsschutz auseinandersetzen muss. Meistens kannst du in einem solchen Fall aber davon ausgehen, dass alles genau so ist, wie es sein muss – eben einen erhöhten Berührungsschutz. Da ich aber privat das Problem nachvollziehen kann und es manchmal wirklich sehr schwer und lästig sein kann, die Steckdosenleisten mit erhöhtem Berührungsschutz (=Steckdosenleisten mit Shutter) zu entriegeln, möchte ich dir eine Lösung anbieten. Denn die ist eigentlich ganz einfach…

Davor möchte ich aber gerne die Notwendigkeit und den technischen Entstehungs- und Prüfungsprozess nahelegen. Dann kommen wir zum richtigen und frustfreien Einsatz der brennenstuhl® Produkte mit erhöhtem Berührungsschutz in Deinem Zuhause.

 

Integrierter Berührungsschutz bei brennenstuhl® – Qualitätssicherung und -prüfung

Der in brennenstuhl® Produkten verwendete Berührungsschutz beruht auf dem Einsatz von Kunststoffschiebern, welche die Öffnungen zu den Kontakten der Steckdose verschließen. Diese Art des Schutzes bezeichnen wir als integrierten Schutz.

brennenstuhl® Qualitätsprüfung

Als Hersteller hat brennenstuhl® bei erhöhtem Berührungsschutz, wie auch bei allen anderen Sicherheitsstandards und internationalen Normen, den Anspruch an höchste Qualität und Sicherheit. Deshalb wird bei brennenstuhl® viel Wert auf Qualitätsprüfungen und Zertifikate gelegt. Bei der Zertifizierung eines brennenstuhl® Produktes durch entsprechende Prüfhäuser wird natürlich auch der integrierte Berührungsschutz überprüft. Aber auch bereits innerhalb des Entwicklungsprozesses wird intern bei brennenstuhl® die Qualität und Sicherheit mit hohem Anspruch sorgfältig geprüft.

Beim brennenstuhl® integrierten Berühungsschutz wird zum Beispiel bei der Qualitätssicherung mit einem 1mm Draht überprüft, ob der Schutz vor dem Zugang zu gefährlichen Teilen gewährleistet ist. Es werden außerdem tausendfach Stecker ein- und wieder ausgesteckt. Diesen Steckvorgängen muss der erhöhte Berührungsschutz unbeschädigt standhalten.

Ist ein erhöhter Berührungsschutz bei Steckdosen und Steckdosenleisten nötig?

Die tödliche Gefahr von Stromunfällen

Die Nutzung von elektrischer Energie wird durch technischen Fortschritt immer sicherer. Statistiken zeigen, dass die Anzahl der tödlichen Stromunfälle kontinuierlich schrumpft. Trotzdem kommt es in deutschen Haushalten noch zu Unfällen in Verbindung mit Strom, manche davon enden im schlimmsten Fall tödlich. Das kannst du selbst beim VDE, dem Verband der Elektrotechnik, nachlesen.

brennenstuhl® Steckdosenleiste mit erhöhtem BerührungsschutzDurch alltägliche Stromquellen können Mensch und Tier in gefährlichen Kontakt mit elektrischer Energie geraten. Die Gefahr geht dabei nicht nur von elektrischen Geräten aus, sondern insbesondere von der Quelle des elektrischen Stroms: Steckdosen. Gemeint sind dabei nicht nur Steckdosen in der Hauswand. Auch die in Steckerleisten, Kabeltrommeln oder Verlängerungskabeln verbauten Steckerplätze sollten sicher sein, da diese oft leicht zugänglich platziert sind. Zum Beispiel auf dem Boden.

Kommt es tatsächlich zum Stromschlag, kann dies eine massive Belastung für den Körper darstellen und zu verschiedenen Folgeschäden führen. Es endet zwar nicht jeder Stromschlag automatisch tödlich, aber man sollte sich trotzdem über die Gefahr im Klaren sein. Deswegen sollte man immer davon ausgehen, dass jeder noch so kleine Stromschlag gefährlich ist, direkt oder indirekt. Stell dir zum Beispiel vor, du fällst aufgrund des Schrecks beim Stromschlag von der Leiter. Ein für meinen Fall nahe liegendes Beispiel, finde ich.

Stromunfälle – Kinder sind besonders gefährdet

Der VDE sensibilisiert hier zum Thema Stromschläge vor allem wegen der für Kinder ausgehenden Gefahr von Stromquellen: „Neugierde und Forscherdrang können sie in brenzlige Situationen bringen, wenn nicht vorher schon Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden“, warnt der Verband der Elektrotechnik. Erhöhter Berührungsschutz ist bei Steckdosen also wirklich nicht zu unterschätzen. Tragische Unfälle können bestenfalls so vermieden werden. Da stimme ich als Familienvater ohne Weiteres zu.

Der Stecker geht nicht in die Steckdose – Was also tun, wenn der erhöhte Berührungsschutz klemmt?

Der bei brennenstuhl® eingesetzte Mechanismus zur Kontaktsicherung blockiert, wenn der Stecker nicht richtig aufgesetzt wird. Immerhin ist das ja auch genau der Sinn, den er erfüllen soll. Also, wie geht es richtig? Nur wenn mit beiden Steckerpins gleichzeitig und gleich starker Druck auf die Kunststoffschieber ausgeübt wird, öffnet sich der Schutzmechanismus und das Elektrogerät kann eingesteckt werden. Hast du also mal wieder das Problem und ein Stecker geht nicht richtig in die Steckdose, dann achte darauf, dass er möglichst gerade eingesteckt wird.

Als erfahrener Hausmeister rate ich dir außerdem zu gefühlvollem Einstecken. Ein bisschen Druck braucht es wie gesagt schon, aber ganz klar ist: Wenn der Mechanismus blockiert, dann bitte keine Gewalt beim Einstecken eines Elektrogeräts anwenden. Denn ein beschädigter Berührungsschutz ist selbst eine Gefahrenquelle.

Steckdosenleiste mit erhöhtem Berührungsschutz – ein Alltagsheld

Wenn du mir jetzt zu der Notwendigkeit von Berührungsschutz zustimmst, bietet brennenstuhl® folgende kontaktsichere Produkte*:

  • Verschiedene Steckdosenleisten mit erhöhtem Berührungsschutz in unserem Steckdosenleistenprogramm
  • Kontaktsichere Funksteckdosen, zum Beispiel das Comfort-Line Funkschalt-Set
  • Steckdosenadapter mit erhöhtem Berührungsschutz
  • Verlängerungskabel mit integriertem Berührungsschutz
  • Tischsteckdosenleisten mit erhöhtem Berührungsschutz, wie die Indesk Power mit USB-Charger
  • Kontaktsichere Haushalts-Kabelboxen für den Innenbereich, wie die Vario Line Kabelbox oder die Comfort Line Kabelbox

*Dies gilt nicht pauschal für das gesamte Sortiment bzw. alle Artikel in einer Produktkategorie. Bei solchen Artikeln mit integriertem Berührungsschutz steht ein entsprechender Hinweis in der Produktbeschreibung, bitte auf diesen achten.

Kommentar

Bewerte diesen Artikel.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

18 Kommentare

  1. Ralph H. Hoffmann-Odermat sagt:

    Die Gründe, warum Steckdosenleisten z.T mit Berührungsschutz versehen sind, sind klar. Klar ist für mich auch, dass ich diese Sicherheit als für mich unwichtiger einstufe, als die Möglichkeit den Stecker ohne viel Mühe einstecken zu können.

    Was für ein Schrott sage ich manchmal, wenn es wieder und wieder nicht klappt.

  2. Hans-Joachim sagt:

    Danke und großes Lob an Maximilian Hahn für Deinen Tip.
    Steckerlänge prüfen, die Steckerpins gleichzeitig ohne Kraft ansetzen, etwas rütteln und mit leichtem Druck in die Steckerleiste einfügen.
    Wichtig ist zu verstehen, was da in der Steckerleiste passiert. Easy going.
    Der Fortschritt fordert manchmal auch seine Opfer. Früher war alles besser, auch das Früher.
    Sorry, der musste sein😂
    Weil heute gegen fast alles und bei fast jeder Gelegenheit geklagt wird, sollte die Welt zumindest für diese Menschen sicher gemacht werden.
    Ich habe ein super Teil gekauft.
    Macht was draus 🙋🏼‍♂️

  3. Dieter sagt:

    Auch ich darf mich über den Berührungsschutz fast Täglich ärgern. Eine ziemlich unausgegorene Sache. Ich bin auch der Meinung das jeder selbst entscheiden sollte ob er den zusätzlichen Berührungsschutz einsetzt oder nicht.
    In meinen Privaten Räumen muss ich selbst entscheiden können wie ich es damit halte. Bei mir, würde es diesen Schutz nicht geben, Kindersicherungen reichen hin, zum anderen sollten Kinder dahin erzogen werden wie gefährlich Strom ist.

  4. Marco sagt:

    Seit es diesen Berührungsschutz gibt, habe ich nur Probleme. Selbst bei Beachtung aller Umstände ist mir sogar ein Stift von einem Stromstecker abgebrochen! Zum Glück habe ich neulich auf dem Flohmarkt ein paar ältere Brennenstuhl Steckdosenleisten erstanden.

  5. Maximilian Hahn sagt:

    Um den Schukostecker in die geschützte Dose zu stecken, braucht es ein hohes Maß an Technikaffinität, versteh, warum der Stecker nicht rein geht und sich das Ding verweigert: Genau senkrecht rein, vorsichtig, mit Geduld, unter sehr leichtem Druck mit sehr viel Gefühl und eventuell ganz leichtem notteln (=ganz gefühlvolles, leichtes rütteln), zu viel Druck lässt den Mechanismus klemmen. Nach 3 vergeblichen Versuchen empfehle ich den Stecker wegzulegen und zur Beruhigung ein Glas Wassser oder einen Schokoriegel zu sich zu nehmen. Dann ganz ruhig ohne Hektik die Sache erneut angehen. Schau dir den Stecker genau an: schauen die beiden Stifte genau gleich weit raus? Wenn nicht, wird’s schwierig. Es empfiehlt sich einen neuen Stecker zu montieren oder ein neues komplettes Kabel ans Elektrogerät anbringen zu lassen. Schau dir die Steckdose genau an: Sind beide Löcher gleich geschlossen oder sind Unterschiede zu erkennen? Dann ist die Verriegelungsmechanik kaputt oder klemmt. Leichtes Klopfen oder Schlagen könnte sie wieder in die richtige Ausgangsstellung bringen. Und noch ein Tipp: Es hilft nur eins, wie z. B. beim Klavier spielen: Üben, üben, üben. Oder eventuell Stunden nehmen beim Baumarktverkäufer…

  6. Jung Brigitte sagt:

    Es ist total nervig, wenn man als alte Frau noch seinen Garten versorgen kann, aber nicht mehr imstande ist, einen Stecker in eine Steckdose zu bekommen. Meine Enkelkinder sind so erzogen, dass sie einen Bogen um jede Steckdose machen. Schrecklich, wenn man alleine ist, arbeiten will, und das nicht kann, nur weil der Stecker nicht in die Steckdose geht.

    1. alex sagt:

      ich bin 47 Jahre alt und finde es jetzt schon mehr als nervtötend, irgendetwas in die Steckdosenleiste zu bekommen!

  7. Brauch Keinerwissen sagt:

    Ich rate den Erfindern dieses superduperdingens mal , bei windigen 5 Grad beim stundenlangen arbeiten draussen an der Kabeltrommel mit klammen Fingern sich einen abzuärgern, um den Stecker der Flex o.ä. reinzuwürgen…man zeige mir die Kinder, die dort geschützt werden sollen…
    Das problem ist in der Branche so bekannt, dass gezielt alte sicherungsfreie trommeln oder via Schraubenzieher entsicherte zum einsatz kommen, wo immer möglich…

  8. Alfons sagt:

    Kindersicherung ist heute wie früher und morgen eine Erziehungssache, leider macht es den meisten Eltern zu viel Aufwand, die Kinder so zu erziehen dass nichts passiert.

    Alfons

  9. Dr. Jochen Kissel sagt:

    Meist ist es nicht der kinderschutz, sondern bei den Eurosteckern die Metallhülse, die über den Kunststoffteil übergeschoben ist und beim Herausziehen klemmt. Wer denkt sich sowas aus? Können dies Steckerstiffte nicht glatt produziert werden?
    J.K.

  10. Hannelore Siebenhaar sagt:

    Meine Freundin würde sagen ihr wächst eine Feder.Kindersicherung ist wichtig,aber nur für Leute,bei denen sich auch Kinder im Haus befinden.Die Hälfte meiner Mehrfachsteckdosen streikt und ich bin stinksauer.Wer denkt sich sowas aus? Zumal die Teile wirklich nicht sehr preiswert waren,ich nehme jetzt Kabeltrommeln,sehen zwar doof aus,aber funktionieren perfekt.Kann ich nur empfehlen,Hannelore

  11. Josef Wassen sagt:

    Ich habe keine Garantie mehr. Die Verlängerungsschnur lag 3 Jahre unausgepackt in meiner Werkstatt. Jetzt habe ich sie einmal draußen benutzt, danach wieder zur Seite gelegt, und kann nun nach einem weiteren Monat (selbst mit heftigster Kraftanstrengung) den Stecker meines Laubsaugers nicht mehr einstecken. Sie ist als Außenleitung konzipiert. Was tun?

    1. Antonia sagt:

      Hallo Herr Wassen,

      in Ihrem Fall würden wir Sie an unseren Service weiterleiten. Sie können über die Telefonnummer 00800 48 72 07 41 oder die E-Mail-Adresse service@brennenstuhl.de Kontakt aufnehmen. Bitte informieren Sie sich noch, über welchen Artikel es sich genau handelt, damit Sie dem Service die Artikelnummer mitteilen können.

      Viele Grüße, Ihr brennenstuhl®-Team!

  12. Jens sagt:

    Leider Ärgere ich mich viel zu oft über klemmende Stecker. Wobei wir nicht einmal Kinder haben!
    Es muss jedem normal denkenden selbst Überlassen sein mit oder ohne Kinderschutz.
    Ich empfinde es als eine Bevormundung und bin sehr genervt.
    LG Jens

    1. Antonia sagt:

      Hallo Jens, deinen Ärger kann man natürlich verstehen. Ja, es kann sein dass man vor allem anfangs oder nachdem Stecker lange angeschlossen waren teilweise enorme Kraft aufbringen muss.
      Aber Tatsache ist, dass Kinderschutz vor Stromunfällen schützt. Deswegen ist er bei vielen unserer Produkte direkt integriert. Es gibt nämlich ja auch die Gegenseite: Leute, die sich gar keine großen Gedanken machen ob Kinderschutz ja oder nein und dann passieren ungewollt schlimme Unfälle.
      Das ist es wahrscheinlich, was dir (als jemand, der sich mit dem Thema auseinandersetzt) als Bevormundung vorkommt.

      Alles Gute für dich und allerbeste Grüße vom brennenstuhl® Team

    2. Verdandina sagt:

      Hallo Jens,
      meine volle Zustimmung.
      Jeder soll es bitte SELBST entscheiden, anhand seiner Lebensbedürfnisse.
      Diese Kindersicherung ist nämlich gleichzeitig auch seniorensicher.
      Habe mir gerade die Haut abgeschürft, der Stecker ist noch immer nicht drin.
      Ich werde jetzt ganz gezielt sehen, wo ich noch eine altehrwürdige Steckdose ohne KIndersicherung herbekomme, denn unsere Kinder sind lange aus dem Haus!

  13. Aberl karin sagt:

    Eigenartigerweise läst sich von einer 6er Steckdosenleiste nur die erste und die letzte Einsteckdose nicht in betrieb nehmen….? Gibt es einen Rat… soll ich umtauschen..?

    1. Antonia sagt:

      Hallo Karin,
      wenn es nicht möglich ist, deine Stecker in die Steckdosen einzustecken und du noch die Möglichkeit zum Umtausch hast, kannst du natürlich reklamieren. Ansonsten empfehlen wir dir, Kontakt mit unserem Service über die unten stehende Telefonnummer oder die E-Mail-Adresse service@brennenstuhl.de aufzunehmen.
      Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte, ansonsten sind wir eine Nachricht entfernt, auch über Facebook.
      Viele Grüße, Antonia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

angle-leftangle-rightclosedownloadenvelope-obre_web_iconsbre_web_iconssearchinfocheckuser